- Anzeige zugunsten des Waldhof-Forum -

Presse, 10.07.2019

Hier finden Sie alle Presseartikel über und von unseren SV Waldhof Mannheim. Leserecht für alle.

Presse, 10.07.2019

Beitragvon Pressesprecherin » 10.07.2019, 16:32

Bild

Teamabend ein voller Erfolg

Am gestrigen Dienstagabend konnten unsere Buwe ihre Kochkünste unter Beweis stellen. Im Mannheimer Luisenpark verbrachte das Team von Cheftrainer Bernhard Trares einen tollen Abend mit schöner Atmosphäre.

Unter der Leitung von cb-events durften sich die Blau-Schwarzen im Luisenpark in der Küche beweisen. Neben frischem Obst für die Nachspeise wurden auch Salate und Beilagen zubereitet, um für einen gelungenen Abend zu sorgen. Dazu gab es Gegrilltes für unsere Buwe, das ebenfalls eigenhändig vorbereitet wurde.
„Solche Events mit der ganzen Mannschaft sind immer eine tolle Sache für den Teamzusammenhalt. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir danken auch cb-events für die Umsetzung dieses Teamabends“, lobt Cheftrainer Bernhard Trares die Veranstaltung.

Quelle: SV Waldhof Mannheim
Bild
Benutzeravatar
Pressesprecherin
Rasende Reporterin
 
Beiträge: 5200
Registriert: 04.01.2012, 01:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Anzeige:

Presse, 10.07.2019

Beitragvon Pressesprecherin » 10.07.2019, 16:34

10. Juli 2019 um 15:53 Uhr
Sulejmani im Interview: "Top-10-Platzierung sollte das Ziel sein"
Von Christian Knoth


Im Interview mit liga3-online.de spricht Mannheims Torjäger Valmir Sulejmani über die Aufstiegssaison in der Regionalliga Südwest, die Euphorie beim SV Waldhof, ambitionierte Ziele in der 3. Liga und das Auftaktprogramm in der kommenden Woche startenden Saison 2019/20.

"Wir können es kaum abwarten"
liga3-online.de: Direkt in Ihrer ersten Saison bei Waldhof Mannheim stiegen Sie in die 3. Liga auf und trugen mit 30 Torbeteiligungen dazu bei. Erfolgreicher hätte das letzte Jahr nicht verlaufen können, oder Herr Sulejmani?

Valmir Sulejmani: Das stimmt. Ich wurde von der Mannschaft super aufgenommen und es hat dann schnell so gut wie alles funktioniert. Dass ich auf Anhieb so oft treffe und mit 18 Toren sogar fast Torschützenkönig werde, hätte ich nicht gedacht. Es war insgesamt eine fantastische Saison – sowohl für uns als Team als auch für mich persönlich.

Mit 88 Punkten ließ der SV Waldhof die Konkurrenz in der Südwest-Staffel weit hinter sich und stellte damit einen neuen Rekord auf. Was hat die Mannschaft so stark gemacht?

Der Teamspirit. Wir hatten sicher nicht die besten Einzelspieler im Kader, waren aber von Anfang an ein eingeschworener Haufen. So konnten wir immer das Maximale herausholen und den individuellen Nachteil gegenüber anderen Top-Mannschaften aus der Südwest-Staffel wettmachen.

Nach vier vergeblichen Anläufen ist Mannheim nun endlich in der 3. Liga angekommen. Wie groß ist die Euphorie im Team, im Verein und in der Stadt?

Die ist riesig! Schon bei den Freundschaftsspielen merkt man, wie heiß jeder Fußballbegeisterte in Mannheim auf die 3. Liga ist. Im Vergleich zur letzten Saison sind deutlich mehr Zuschauer da. Wir werden versuchen, die Euphorie mit in die Saison zu nehmen und uns so lange wie möglich von der Euphoriewelle tragen zu lassen.

Der Verein ist ambitioniert und peilt sofort einen einstelligen Tabellenplatz an. Auch wir glauben, dass Mannheim nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Sehen Sie das ähnlich?

Ich bin auch der Meinung, dass eine Top-10-Platzierung das Ziel sein sollte. Wir haben eine hervorragende Mannschaft mit vielen starken Charakteren und überragende Fans, die uns sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen nach vorne peitschen werden. Die letzten Jahre haben ohnehin gezeigt, dass in der 3. Liga alles möglich ist und jeder jeden schlagen kann. Wir sind bereit und können es kaum abwarten, dass es losgeht.

Wie stark schätzen Sie insgesamt die 3. Liga ein?

Die 3. Liga ist wahnsinnig stark besetzt. Es gibt kein Team, das aus dem Raster fällt und chancenlos ist. Gleichzeitig kristallisiert sich aber auch kein Verein als absoluter Top-Favorit heraus. Die Liga lebt von der Ausgeglichenheit. Wir freuen uns auf spannende Duelle gegen große Traditionsklubs wie den 1. FC Kaiserslautern oder den 1. FC Magdeburg.

Quelle: Liga3-Online
Bild
Benutzeravatar
Pressesprecherin
Rasende Reporterin
 
Beiträge: 5200
Registriert: 04.01.2012, 01:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Presse, 10.07.2019

Beitragvon Pressesprecherin » 15.07.2019, 16:42

10. Juli 2019 um 15:53 Uhr
Sulejmani im Interview: "Top-10-Platzierung sollte das Ziel sein"

Von Christian Knoth

© imago images / foto2press

Im Interview mit liga3-online.de spricht Mannheims Torjäger Valmir Sulejmani über die Aufstiegssaison in der Regionalliga Südwest, die Euphorie beim SV Waldhof, ambitionierte Ziele in der 3. Liga und das Auftaktprogramm in der kommenden Woche startenden Saison 2019/20.

"Wir können es kaum abwarten"
liga3-online.de: Direkt in Ihrer ersten Saison bei Waldhof Mannheim stiegen Sie in die 3. Liga auf und trugen mit 30 Torbeteiligungen dazu bei. Erfolgreicher hätte das letzte Jahr nicht verlaufen können, oder Herr Sulejmani?

Valmir Sulejmani: Das stimmt. Ich wurde von der Mannschaft super aufgenommen und es hat dann schnell so gut wie alles funktioniert. Dass ich auf Anhieb so oft treffe und mit 18 Toren sogar fast Torschützenkönig werde, hätte ich nicht gedacht. Es war insgesamt eine fantastische Saison – sowohl für uns als Team als auch für mich persönlich.

Mit 88 Punkten ließ der SV Waldhof die Konkurrenz in der Südwest-Staffel weit hinter sich und stellte damit einen neuen Rekord auf. Was hat die Mannschaft so stark gemacht?

Der Teamspirit. Wir hatten sicher nicht die besten Einzelspieler im Kader, waren aber von Anfang an ein eingeschworener Haufen. So konnten wir immer das Maximale herausholen und den individuellen Nachteil gegenüber anderen Top-Mannschaften aus der Südwest-Staffel wettmachen.

Nach vier vergeblichen Anläufen ist Mannheim nun endlich in der 3. Liga angekommen. Wie groß ist die Euphorie im Team, im Verein und in der Stadt?

Die ist riesig! Schon bei den Freundschaftsspielen merkt man, wie heiß jeder Fußballbegeisterte in Mannheim auf die 3. Liga ist. Im Vergleich zur letzten Saison sind deutlich mehr Zuschauer da. Wir werden versuchen, die Euphorie mit in die Saison zu nehmen und uns so lange wie möglich von der Euphoriewelle tragen zu lassen.

Der Verein ist ambitioniert und peilt sofort einen einstelligen Tabellenplatz an. Auch wir glauben, dass Mannheim nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Sehen Sie das ähnlich?

Ich bin auch der Meinung, dass eine Top-10-Platzierung das Ziel sein sollte. Wir haben eine hervorragende Mannschaft mit vielen starken Charakteren und überragende Fans, die uns sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen nach vorne peitschen werden. Die letzten Jahre haben ohnehin gezeigt, dass in der 3. Liga alles möglich ist und jeder jeden schlagen kann. Wir sind bereit und können es kaum abwarten, dass es losgeht.

Wie stark schätzen Sie insgesamt die 3. Liga ein?

Die 3. Liga ist wahnsinnig stark besetzt. Es gibt kein Team, das aus dem Raster fällt und chancenlos ist. Gleichzeitig kristallisiert sich aber auch kein Verein als absoluter Top-Favorit heraus. Die Liga lebt von der Ausgeglichenheit. Wir freuen uns auf spannende Duelle gegen große Traditionsklubs wie den 1. FC Kaiserslautern oder den 1. FC Magdeburg.

Quelle: Liga3-Online
Bild
Benutzeravatar
Pressesprecherin
Rasende Reporterin
 
Beiträge: 5200
Registriert: 04.01.2012, 01:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Presse, 10.07.2019

Beitragvon Pressesprecherin » 15.07.2019, 16:44

Amtsgericht 26-Jähriger wegen gefährlicher Körperverletzung zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt / Überwachungskameras zeichneten Tat auf Waldhof-Fan wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt

Blitzschnell schlug und trat eine Gruppe vermummter Waldhof-Fans im Februar 2016 auf Fußballfans und andere Bahnreisende ein. Anhänger von Hannover 96 waren auf dem Heimweg von einem Auswärtsspiel in Stuttgart und stiegen am Hauptbahnhof Mannheim um. Nur von 20.28 bis 20.32 Uhr dauerten die Angriffe, die die Opfer unvermittelt trafen - Prellungen, Schürf- und Platzwunden waren die Folgen. Dann schritt ein Polizist ein. Was sich an den Bahnsteigen abspielte, zeichneten Überwachungskameras auf.

Nachdem bereits einige Täter aus der Gruppe wegen gefährlicher Körperverletzung zu Haftstrafen von bis zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden waren, stand am Mittwoch am Amtsgericht ein weiterer Prozess an. Sechs Monate Gefängnis wegen gefährlicher Körperverletzung, allerdings auf Bewährung, so lautete am Ende das Urteil gegen Moritz J., außerdem muss der Student 700 Euro an eine gemeinnützige Organisation bezahlen.

Angriff herbeigeführt

Die von der Polizei akribisch ausgewerteten Aufzeichnungen der Überwachungskameras zeigen, dass der 26-Jährige aus einer Gruppe Vermummter auf drei Menschen an einer Zugtür zustürmt und einen Mann schubst. Danach geht der Angeklagte zur Seite, andere aus der Gruppe springen herbei und prügeln auf die Drei ein. Richter Holger Hamm in seiner Urteilsbegründung: „Sie waren nicht Mitläufer, sondern haben den Angriff angeführt.“

Eines der drei Opfer sagt als Zeuge aus. Der Mann berichtet, wie er mit seinem Bruder die gemeinsame Schwester zum Zug bringen wollte, als plötzlich auf sie eingeschlagen worden sei - dabei seien sie gar keine Fußballfans. Die beiden Männer hätten sich gewehrt, die Schwester sei dazwischen gegangen und habe einen Schlag auf den Kopf bekommen: „Wir haben sie ins Krankenhaus gebracht, sie hatte Schmerzen und eine starke Schwellung im Gesicht.

Moritz J. sagt, er sei zufällig am Bahnhof gewesen. Das nimmt ihm der Richter allerdings nicht ab. Die Waldhof-Fans der Gruppe habe er, so Moritz J., nicht gekannt und seitdem auch keinen Kontakt zu ihnen gehabt. Aus der Fanszene habe er sich gelöst. Zum Bahnhof sei er spontan mitgegangen und habe sogar andere aus der Gruppe zurückgehalten, „damit es nicht eskaliert“.

Mit dem Urteil bleibt das Gericht unter der Forderung der Staatsanwältin, die ein Jahr als angemessen erachtet hatte. Reue und Entschuldigung des Angeklagten wertete die Staatsanwältin zwar positiv, aber das Treffen am Bahnhof sei kein Zufall gewesen, betonte sie. Rechtsanwältin Andrea Combé hatte sich für ihren Mandanten lediglich drei Monate auf Bewährung gewünscht. Der Angeklagte erklärte im Schlusswort: „Es tut mir extrem leid!“. Er habe Herzrasen und schlechten Schlaf wegen des Prozesses, ihn belaste ein möglicher Eintrag ins Führungszeugnis, sagte er. Den hat er nun - ab drei Monaten Freiheitsstrafe wird das Urteil notiert.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 10.07.2019

Quelle: Mannheimer Morgen
Bild
Benutzeravatar
Pressesprecherin
Rasende Reporterin
 
Beiträge: 5200
Registriert: 04.01.2012, 01:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Presse, 10.07.2019

Beitragvon Pressesprecherin » 15.07.2019, 16:45

Schwacher Auftritt

Erste Testspiel-Pleite! SV Waldhof blamiert sich bei Verbandsligist
10.07.19 22:17


Der SV Waldhof Mannheim hat das Testspiel beim VfB Gartenstadt verloren. (Archivfoto)© MANNHEIM24/Nils Wollenschläger
Der SV Waldhof Mannheim hat die erste Niederlage in der laufenden Vorbereitung kassiert. Beim VfB Gartenstadt liefert der Drittliga-Aufsteiger eine enttäuschende Leistung ab:

Nach fünf Testspiel-Siegen in Folge muss der SV Waldhof Mannheim den ersten Rückschlag in der Vorbereitung hinnehmen. Vor den Augen von rund 1.000 Zuschauern verlieren die Blau-Schwarzen gegen Verbandsligist VfB Gartenstadt mit 0:2 (0:1).


Der Außenseiter aus Gartenstadt erwischt den besseren Start und geht bereits nach fünf Minuten durch einen Kopfball von Patrick Fetzner überraschend in Führung. In der Folge haben sowohl Neuzugang Arianit Ferati (11.), als auch Kevin Koffi (15.) gute Möglichkeiten, scheiterten jedoch knapp vorm Tor. Vor allem an VfB-Schlussmann Dennis Broll beißen sich die Mannheimer in Halbzeit eins immer wieder die Zähne aus.


SV Waldhof Mannheim verliert Testspiel beim VfB Gartenstadt
Auch nach der Pause verschläft der SVW die ersten Minuten: Erneut ist es Fetzer (48.), der nach einem Steilpass das frühe 2:0 markiert. Nach einer guten Stunde vergibt Valmir Sulejmani auch noch einen Handelfmeter und scheitert kurz darauf am starken Broll.


Aufgrund der zahlreich vergebenen Gelegenheiten verliert der Drittliga-Aufsteiger letztlich mit 0:2 beim Verbandsligist. Okan Kurt, der zuletzt als Ersatz für den zum FC Bayern II gewechselten Timo Kern gehandelt wurde, hat nicht im Kader gestanden.

Quelle: Mannheim24
Bild
Benutzeravatar
Pressesprecherin
Rasende Reporterin
 
Beiträge: 5200
Registriert: 04.01.2012, 01:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0


Zurück zu Pressemitteilungen - Nur Artikel



Anzeige: