- Anzeigen zugunsten des Waldhof-Forum -

Presse, 14.04.2019

Hier finden Sie alle Presseartikel über und von unseren SV Waldhof Mannheim. Leserecht für alle.

Presse, 14.04.2019

Beitragvon Pressesprecherin » 14.04.2019, 13:33

Frankfurt am Main
SV Waldhof Mannheim steht kurz vor dem Drittliga-Aufstieg

14.04.2019, 11:04 Uhr | dpa
SV Waldhof Mannheim steht kurz vor dem Drittliga-Aufstieg. Jubel beim SV Waldhof Mannheim

Jubel zum 0:4 fuer SV Waldhof Mannheim. Foto: Scheiber/Jan Huebner (Quelle: dpa)

Der SV Waldhof Mannheim ist nur noch einen Schritt vom Aufstieg in die 3. Fußball-Liga entfernt. Nach dem 4:0 (3:0)-Sieg bei Kickers Offenbach am Samstag braucht der Spitzenreiter der Regionalliga Südwest noch einen Punkt, um die Rückkehr in die dritthöchste Spielklasse perfekt zu machen. Die Kurpfälzer haben fünf Spieltage vor dem Saisonende 15 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten 1. FC Saarbrücken. Damit reicht den Kurpfälzern im Heimspiel gegen Wormatia Worms am kommenden Samstag bereits ein Unentschieden, um Meister zu werden.

Zudem können die Mannheimer darauf hoffen, dass der Drei-Punkte-Abzug für die Fan-Ausschreitungen im Relegations-Rückspiel der vergangenen Saison gegen den KFC Uerdingen vor Gericht zurückgenommen wird. Der Verein hatte vor dem Landgericht Frankfurt Klage gegen die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingereicht und Recht bekommen. Der DFB ist jedoch in Berufung gegangen, die Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt dazu steht noch aus.

Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/id_ ... stieg.html
Benutzeravatar
Pressesprecherin
Rasende Reporterin
 
Beiträge: 4304
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Re: Presse, 14.04.2019

Beitragvon Pressesprecherin » 14.04.2019, 13:35

Sonntag, 14. April 2019
Baden-Württemberg SV Waldhof Mannheim steht kurz vor dem Drittliga-Aufstieg
Jubel zum 0:4 fuer SV Waldhof Mannheim. Foto: Scheiber/Jan Huebner


Mannheim (dpa/lsw) - Der SV Waldhof Mannheim ist nur noch einen Schritt vom Aufstieg in die 3. Fußball-Liga entfernt. Nach dem 4:0 (3:0)-Sieg bei Kickers Offenbach am Samstag braucht der Spitzenreiter der Regionalliga Südwest noch einen Punkt, um die Rückkehr in die dritthöchste Spielklasse perfekt zu machen. Die Kurpfälzer haben fünf Spieltage vor dem Saisonende 15 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten 1. FC Saarbrücken. Damit reicht den Kurpfälzern im Heimspiel gegen Wormatia Worms am kommenden Samstag bereits ein Unentschieden, um Meister zu werden.

Zudem können die Mannheimer darauf hoffen, dass der Drei-Punkte-Abzug für die Fan-Ausschreitungen im Relegations-Rückspiel der vergangenen Saison gegen den KFC Uerdingen vor Gericht zurückgenommen wird. Der Verein hatte vor dem Landgericht Frankfurt Klage gegen die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingereicht und Recht bekommen. Der DFB ist jedoch in Berufung gegangen, die Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt dazu steht noch aus.

Quelle: https://www.n-tv.de/regionales/baden-wu ... 67538.html
Benutzeravatar
Pressesprecherin
Rasende Reporterin
 
Beiträge: 4304
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Re: Presse, 14.04.2019

Beitragvon Pressesprecherin » 14.04.2019, 18:06

SV WALDHOF
DIE SITUATION NACH BEGEISTERNDEM 4:0-TRIUMPH BEIM ERZRIVALEN OFC IST DER MANNHEIMER TITELGEWINN IN DER FUSSBALL-REGIONALLIGA SÜDWEST NUR NOCH EINE FRAGE DER ZEIT

Aufsteiger auf Abruf - SV Waldhof feiert in Offenbach wie ein Meister

14. April 2019 Autoren: Alexander Müller (alex), Claudio Palmieri (cpa)

OFFENBACH.Im Jahr 2001 gab es in Gelsenkirchen den „Vier-Minuten-Meister“. Die Schalker Fans feierten schon den Titel, obwohl parallel in Hamburg das Spiel noch lief - und Patrick Anderson mit seinem Tor in der Nachspielzeit letztlich den FC Bayern zum Meister machte. Ein derart schlimmes Schicksal blüht dem SV Waldhof in dieser Saison der Fußball-Regionalliga definitiv nicht mehr. Die Mannheimer werden, das steht seit dem furiosen 4:0 (3:0)-Triumph im Südwest-Derby bei Kickers Offenbach endgültig fest, in der nächsten Saison in der 3. Liga antreten. Sie müssen nicht vier Minuten wie die Schalker warten, sondern maximal noch eine Woche, bis ihre Meisterschaft formell bestätigt ist.

SV Waldhof dominiert Auswärtsspiel gegen Kickers Offenbach mit 4:0
Mit einem souveränen Auftritt hat der SV Waldhof Mannheim am Samstagnachmittag auswärts die Kickers Offenbach mit 4:0 geschlagen.
Nur weil der DFB dem SVW die drei Punkte, die er ihm wegen der Fanrandale gegen Uerdingen abziehen wollte, noch nicht offiziell zurückgegeben hat - wie es das Frankfurter Landgericht in seinem Urteil anordnete - musste die Mannschaft von Bernhard Trares die offizielle Meisterfeier auf den Karsamstag verschieben, wenn Wormatia Worms im Carl-Benz-Stadion zu Gast ist.

In der offiziellen Tabelle haben die Blau-Schwarzen fünf Spieltage vor Schluss 15 Punkte Vorsprung auf den Zweiten 1. FC Saarbrücken - in Wahrheit sind es aber bereits 18 Zähler - offen ist hier nur noch, wann der Verband auch für alle ersichtlich die Punkte ins Tableau einspeisen wird.
„Die Party steigt am Samstag“
Deshalb erlebten 4000 euphorisierte Waldhof-Fans am Bieberer Berg nur einen ersten Vorgeschmack darauf, wie verrückt der blau-schwarze Aufstiegswahnsinn ausfallen wird. Präsident Bernd Beetz streckte nach Abpfiff freudestrahlend den Daumen in die Höhe, vor dem dicht gefüllten Gästeblock ging der sonst manchmal reserviert wirkende Coach Trares völlig aus sich raus. Er ballte die Faust und machte mit den Anhängern die „Welle“.
„Offenbach im eigenen Stadion so herzuspielen, ist einfach klasse. Ja klar, das feiern wir heute“, sagte der 53-Jährige und warf den Blick schnell auf nächsten Samstag, wenn vollzogen werden soll, was nur noch eine Frage der Zeit ist. „Am grünen Tisch sind wir aufgestiegen. Jetzt wollen wir es auch sportlich schaffen“, sagte Trares, nachdem sein Team mit einer überragenden Vorstellung und Treffern von Gianluca Korte (15.), Marco Meyerhöfer (29.) und Marco Schuster (45.) bei einem Eigentor von Lucas Albrecht (63.) den Erzrivalen OFC fast deklassiert hatte.
Einige seiner Spieler hatten Mühe, ihre überbordenden Emotionen unter Kontrolle zu halten. Marcel Seegert, der Rückkehrer aus Sandhausen mit dem großen Waldhof-Herz, griff zu Superlativen. „Das war ein richtig geiler Sieg vor unfassbarem Publikum. Ich habe es eben schon zu Scholle (Torhüter Markus Scholz, d. Red.) gesagt: Das ist unbezahlbar, das sind die Momente, für die man Fußball spielt. Wenn man 4:0 auf dem Bieberer Berg gewinnt, ist Feiern Pflichtprogramm.“
Auch Kollege Schuster kündigte an, dass der nahende Aufstieg im Mannschaftskreis am Samstagabend zumindest schon einmal vorgefeiert werden soll: „Die große Party steigt dann nach dem Spiel gegen Worms.“
Torhüter Scholz, neben Jannik Sommer und Gianluca Korte einer von den SVW-Spielern, die bei allen drei verlorenen Relegationsdramen dabei waren, blieb noch ein bisschen zurückhaltend: „Ich will das erst realisieren, wenn das endgültig fix ist. Vorher bin ich ein gebranntes Kind.“
Der Sauerländer muss sich keine Sorgen mehr machen - der SVW wird es in diesem Jahr schaffen. Und die teamintern zu Party-Beauftragten ernannten Korte-Zwillinge können schon das passende Programm zusammenstellen, um den Aufstieg angemessen ausschweifend zu zelebrieren.
Es ist ein großartiger Erfolg nach einer fast „perfekten Saison“ (Trares), der auch Mäzen Beetz froh macht: „Es war immer unser Ziel, nach den Jahren des Leids den Aufstieg zu schaffen. Aber wir haben auch den Weg genossen. Ich bin sehr sehr glücklich, wie der gesamte Verein zusammengewachsen ist. Jetzt haben wir eine solide Grundlage, um weiterzumarschieren“, verkündete der Manager in Offenbach.
Trares’ Geständnis
In der Stunde des Triumphs überraschte Coach Trares indes mit einem unerwarteten Geständnis. „Ich hätte mir nicht vorstellen können, nächste Saison noch einmal in der Regionalliga zu trainieren. Da hätte die Mannschaft einen frischen Kopf gebraucht“, sagte der Bensheimer.
Aber dazu kommt es nun nicht. Die Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit dem Ex-Profi laufen. „Ich will unbedingt hier bleiben. Das ist ein toller Verein und ich bin stolz, hier Trainer sein zu dürfen“, meinte er am Bieberer Berg.
Dass Trares nach dieser Fabelsaison seine Unterschrift unter einen neuen Kontrakt beim SV Waldhof setzt, dürfte demnach nur noch eine Frage der Zeit sein. Genau wie der Aufstieg des großen Mannheimer Traditionsvereins in die 3. Liga.

© Mannheimer Morgen, Sonntag, 14.04.2019
Benutzeravatar
Pressesprecherin
Rasende Reporterin
 
Beiträge: 4304
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0

Re: Presse, 14.04.2019

Beitragvon Pressesprecherin » 14.04.2019, 18:07

FUSSBALL-REGIONALLIGA REGIONALLIGA-PRIMUS WILL DAS URTEIL DES FRANKFURTER LANDGERICHTS NICHT VOR SAMSTAG VOLLSTRECKEN LASSEN / MARCO MEYERHÖFER VOR DEM SPRUNG IN DIE 2. LIGA

SV Waldhof: Entscheidung soll auf dem Rasen fallen
14. April 2019 Autor: Thorsten Hof (th)
MANNHEIM.Liga drei - und Waldhof ist dabei! Seit dem 4:0-Erfolg des souveränen Tabellenführers in Offenbach besteht daran kein Zweifel mehr, nun geht es nur noch um Formalien. Diese Zeitung beantwortet die wichtigsten Fragen zum bevorstehenden Aufstieg - und die Frage, wann endlich gefeiert werden darf.
Wie gestaltet sich die Situation an der Tabellenspitze?

Nach 29 Spielen hat der Spitzenreiter SVW (72 Punkte) gegenüber dem 1. FC Saarbrücken (2., 57) und dem FC 08 Homburg (3., 57) satte 15 Punkte Vorsprung. Im nächsten Heimspiel gegen Worms genügt also schon ein Unentschieden, um in den dann verbleibenden vier Partien nicht mehr eingeholt werden zu können. Auch in der Tordifferenz (+50) liegt der SVW klar vor Saarbrücken (+38) und Homburg (+19).
Was passiert, wenn der Waldhof gegen Worms verliert?
Bei einer Niederlage müssen Saarbrücken (gegen Walldorf) und Homburg (in Steinbach) unbedingt gewinnen, wenn sie im Rennen bleiben wollen. Dann wäre die Entscheidung um eine Woche vertagt, wenn der Waldhof am 28. April nach Homburg muss. Spielen die Verfolger beispielsweise nur Unentschieden wäre Mannheim am nächsten Samstag ebenfalls schon durch.
Sind diese Rechenspiele wegen des Urteils nicht sowieso hinfällig?
Im Prinzip ja, denn der SV Waldhof bekommt aufgrund des Urteils des Frankfurter Landgerichts auf jeden Fall drei weitere Punkte gutgeschrieben, die ihm zu Beginn der Saison aufgrund der Fan-Ausschreitungen in der Relegation vom DFB abgezogen wurden.
Kommen die Punkte in dieser Woche schon zurück?
„Aktuell warten wir auf die Rückmeldung des Gerichts und haben noch keine Sicherheitsleistung erbringen können“, sagt Geschäftsführer Markus Kompp. Erst wenn das Geld zur Abdeckung der Berufungsverhandlung hinterlegt ist, kommt Bewegung in den Rückbuchungsprozess der sportlich erspielten drei Zähler.
Hat dieser Vorgang überhaupt Priorität für den SVW?
Eher nicht. „Wir haben uns nun bewusst dazu entschieden, der Mannschaft den sportlichen Erfolg auf dem Rasen zu ermöglichen und die Vollstreckung nicht vor Samstag vorzunehmen“, sagt Geschäftsführer Kompp. „Genau darum ging es uns ja auch in jeder Verhandlung mit dem DFB: Die Aufrechterhaltung eines sportlich fairen Wettkampfs. Die letzten Punkte zur Meisterschaft sollten, wenn möglich, auf dem Rasen und nicht am grünen Tisch erreicht werden.“
Wie sieht das die Mannschaft des SV Waldhof?
Ähnlich. Der Fokus liegt ganz auf dem Sport. „Es ist geil, wenn man in die Woche geht und sich einen Traum erfüllen kann. Am Samstag wollen wir es packen“, sagt Marcel Seegert und denkt da wie Torhüter Markus Scholz. „Gegen Worms wollen wir das Spiel gewinnen, damit der Deckel drauf ist, unsere Saison krönen und dann lassen wir die Sau raus“, sagt der Keeper.
Gibt es nach dem sicheren Aufstieg Klarheit bei Personalien?
Trainer Bernhard Trares macht weiter, von den Leistungsträgern in der Stammformation laufen die Verträge von Gianluca Korte und Marco Meyerhöfer aus. „Ich weiß, was mit ihm ist, kann es jetzt aber noch nicht sagen“, kommentierte Coach Trares die Situation von Rechtsverteidiger Meyerhöfer etwas kryptisch. Nach Informationen dieser Zeitung hat sich der 23-Jährige aber entschieden, das ihm seit Oktober vorliegende Angebot des SV Waldhof nicht anzunehmen. Meyerhöfer liegt stattdessen eine Offerte aus der 2. Liga vor, die er wahrnehmen möchte.

© Mannheimer Morgen, Sonntag, 14.04.2019
Benutzeravatar
Pressesprecherin
Rasende Reporterin
 
Beiträge: 4304
Registriert: 04.01.2012, 00:30
Wohnort: Presseraum
Mitgliedsnummer: 0


Zurück zu Pressemitteilungen - Nur Artikel