- Anzeigen zugunsten des Waldhof-Forum -
Alles über Waldhof Mannheim bei AmazonWaldhof-Forum - Finden Sie alles zu Waldhof Mannheim auf eBay

16 | TSV Schott Mainz - SV Waldhof | 29.10.2017 14 Uhr

5. Platz | 14 Spiele | 8 Siege - 0 Unentschieden - 6 Niederlagen | 25:16 Tore | 24 Punkte

Re: 15 | TSV Schott Mainz - SV Waldhof | 29.10.2017 14 Uhr

Beitragvon Markus » 30.10.2017, 13:22

Wir sind auch net schwächer wie Saarbrücken. Die hätten wir auch geschlagen, hätten wir ein MF gehabt. Wir kommen dran und ziehen an beide vorbei.
Ich respektiere generell das Recht eines jeden Menschen auf freie Meinungsäußerung. Ich nehme dieses Recht aber auch für mich in Anspruch.
Unterstütz das Forum: Kaufe bei Amazon und/oder Ebay und Du hilfst, das Forum weiter zu erhalten und zu verbessern. (Affiliate-Links)
Benutzeravatar
Markus
Administrator
 
Beiträge: 13641
Registriert: 27.09.2003, 18:00
Wohnort: Mannheim
Mitgliedsnummer: 103795
Beim SVW seit: 13.08.1983

Re: 15 | TSV Schott Mainz - SV Waldhof | 29.10.2017 14 Uhr

Beitragvon SVW_Mannheim » 30.10.2017, 14:05

Ich weiß auch nicht was ich von dem Spiel gestern halten soll. Im Prinzip war das eins dieser Spiele, wie es sie unter Dais ständig gab. Hat mir gar nicht gefallen. Klar, die drei Punkte sind erst mal wichtig. Aber mir erscheint es so, als hätte die Mannschaft ein Mentalitätsproblem und große Schwierigkeiten, sich gegen die unteren Teams in der Tabelle zu konzentrieren. Gegen Offenbach hatte man das Gefühl, dass die Spieler viel wacher und fokussierter sind.

Die Frage wird jetzt sein: Kann Fink im mentalen Bereich hier etwas bewirken? Ich denke das ist sehr schwierig. Gerade für die Spieler, die bereits zweimal diese Enttäuschung der gescheiterten Relegation miterlebt haben. In solchen Spielen wie gestern, wird einem als Spieler vielleicht auch nochmal bewusst, dass man jetzt zeitgleich auch viel eher in Rostock, Magdeburg oder beim KSC spielen könnte, als gegen Schott Mainz. Dass da nicht gerade die riesen Vorfreude bei den Spielern ausbricht auf solch einen Gegner, das ist absolut nachvollziehbar. Ich glaube das „Erlebnis“ Meppen steckt immer noch tief in dem ein oder anderen Spieler drin.
Das soll jetzt sicherlich keine Ausrede sein, dass es in dieser Saison bisher eher holprig läuft, aber es ist ( zumindest für mich ) eine kleine Erklärung.

Dais hat es nicht mehr geschafft bei den Spielern nochmal das „Feuer“ zu entfachen. Bei Fink habe ich auf Dauer auch meine Zweifel. Für ihn könnte es möglicherweise zum Problem werden, dass er zu „nah“ an der Mannschaft dran war.

Ich glaube es wird Zeit, dass man im sportlichen Bereich bei uns die Uhren auf „null“ zurück dreht und jemand von außen kommt ( Sportdirektor und Trainer ) , der völlig unberührt von diesem Trauma „Relegation“ ist. Ich glaube nur so, können die Spieler auch wieder den Kopf frei kriegen und wissen auch woran sie sind, was ja auch nicht ganz unwichtig ist. Das gibt dann vielleicht auch wieder mehr Sicherheit und das Vertrauen in die eigene Stärke zurück. Gerade bei Sommer und Hebisch (auch wenn der jetzt wahrscheinlich erst mal längere Zeit ausfallen wird ) ist momentan vieles auch Kopfsache.

Ich bin nach wie vor auch der Meinung, dass der Kader viel mehr kann, als das was man oftmals zeigt. Offenbach hat ein eingespieltes Team, das ist deren große Stärke in diesem Jahr. Aber die haben jetzt auch ihre erste Krise in dieser Saison. Für die wird das in Stuttgart morgen auch kein Selbstläufer. Da wird sich jetzt in den nächsten Wochen zeigen, wie stark sie wirklich sind und ob sie diesen Höhenflug bis zum Saisonende durchhalten. Ich habe da meine Zweifel.
AUF GEHT'S SVW, AUF GEHT'S SVW! WIR WOLLN EUCH SIEGEN SEHN!

UNSER HERZ SCHLÄGT BLAU SCHWARZ, NUR FÜR DIESE EINE STADT, NUR FÜR DIESEN VEREIN!!
SVW_Mannheim
 
Beiträge: 322
Registriert: 16.05.2017, 12:24
Mitgliedsnummer: 0

Re: 15 | TSV Schott Mainz - SV Waldhof | 29.10.2017 14 Uhr

Beitragvon DonDannes » 30.10.2017, 14:44

vwcabrio hat geschrieben:
DonDannes hat geschrieben:
Gaddestädtler hat geschrieben:also bei all der schwarzmalerei: mMn war der sieg zu keinem zeitpunkt gefährdet. Man könnte sagen, dass ein gutes Pferd nur so hoch springt, wie es muss ;-)

Schott hatte die Chancen jeweils nach individuellen Patzern. Passiert - is halt 4. Liga.
Hätten sie ein Tor gemacht, hätte die Mannschaft noch 1-3 Schippen draufgepackt und das Ding gewonnen. Natürlich läuft nicht alles rund, da gibt's kein Zweifel. Aber diese Schwarzmalerei halte ich für übertrieben, ist aber wohl Mentalitätsfrage.
Statt das mal vernünftig zu sehen, wie zB Scholle, gibt's nur noch Himmelhoch-Jauchzend oder zu-tode-betrübt...auch nach einem SIeg ist beides drin! :lol:


Also ich betreibe keine schwarzmalerei wir haben mal gegen den tabellenletzten nicht verloren hut ab!
Aber für die beiden vorderen plätze ist es mmn noch zu wenig ! Und deshalb stehen wir auch da wo wir stehen !


Wir haben aber einen der beiden geschlagen von den vorderen zweien..... :!: ganz so schlecht können wir ja dann doch nicht sein wenn du die beiden vorderen quasi für nicht erreichbar einschätzen tust :D


Ich sage nicht das wir schlecht sind ! Unser haupt problem meines erachtens ist die einstellung und das zusammenspiel wir schneiden uns hier einfach zu oft ins eingene fleisch diese saison !
Vllt hadert es ja bei dem ein oder anderen an mentalitätsproblem auch der gescheiterten 2 relegationen wegen wer weiss!
Allerdings sehe ich uns aktuell nicht als relegations manschaft gerade wegen unsere wöchentlichen form wechsel !
Von daher sollten wir auf uns schauen dran arbeiten auch mal am system und schauen dann wo die reise letzt endlich endet !
Benutzeravatar
DonDannes
 
Beiträge: 450
Registriert: 22.01.2016, 17:43
Wohnort: Mannheim
Mitgliedsnummer: 0
Beim SVW seit: 1991

Re: 15 | TSV Schott Mainz - SV Waldhof | 29.10.2017 14 Uhr

Beitragvon DonDannes » 30.10.2017, 14:46

SVW_Mannheim hat geschrieben:Ich weiß auch nicht was ich von dem Spiel gestern halten soll. Im Prinzip war das eins dieser Spiele, wie es sie unter Dais ständig gab. Hat mir gar nicht gefallen. Klar, die drei Punkte sind erst mal wichtig. Aber mir erscheint es so, als hätte die Mannschaft ein Mentalitätsproblem und große Schwierigkeiten, sich gegen die unteren Teams in der Tabelle zu konzentrieren. Gegen Offenbach hatte man das Gefühl, dass die Spieler viel wacher und fokussierter sind.

Die Frage wird jetzt sein: Kann Fink im mentalen Bereich hier etwas bewirken? Ich denke das ist sehr schwierig. Gerade für die Spieler, die bereits zweimal diese Enttäuschung der gescheiterten Relegation miterlebt haben. In solchen Spielen wie gestern, wird einem als Spieler vielleicht auch nochmal bewusst, dass man jetzt zeitgleich auch viel eher in Rostock, Magdeburg oder beim KSC spielen könnte, als gegen Schott Mainz. Dass da nicht gerade die riesen Vorfreude bei den Spielern ausbricht auf solch einen Gegner, das ist absolut nachvollziehbar. Ich glaube das „Erlebnis“ Meppen steckt immer noch tief in dem ein oder anderen Spieler drin.
Das soll jetzt sicherlich keine Ausrede sein, dass es in dieser Saison bisher eher holprig läuft, aber es ist ( zumindest für mich ) eine kleine Erklärung.

Dais hat es nicht mehr geschafft bei den Spielern nochmal das „Feuer“ zu entfachen. Bei Fink habe ich auf Dauer auch meine Zweifel. Für ihn könnte es möglicherweise zum Problem werden, dass er zu „nah“ an der Mannschaft dran war.

Ich glaube es wird Zeit, dass man im sportlichen Bereich bei uns die Uhren auf „null“ zurück dreht und jemand von außen kommt ( Sportdirektor und Trainer ) , der völlig unberührt von diesem Trauma „Relegation“ ist. Ich glaube nur so, können die Spieler auch wieder den Kopf frei kriegen und wissen auch woran sie sind, was ja auch nicht ganz unwichtig ist. Das gibt dann vielleicht auch wieder mehr Sicherheit und das Vertrauen in die eigene Stärke zurück. Gerade bei Sommer und Hebisch (auch wenn der jetzt wahrscheinlich erst mal längere Zeit ausfallen wird ) ist momentan vieles auch Kopfsache.

Ich bin nach wie vor auch der Meinung, dass der Kader viel mehr kann, als das was man oftmals zeigt. Offenbach hat ein eingespieltes Team, das ist deren große Stärke in diesem Jahr. Aber die haben jetzt auch ihre erste Krise in dieser Saison. Für die wird das in Stuttgart morgen auch kein Selbstläufer. Da wird sich jetzt in den nächsten Wochen zeigen, wie stark sie wirklich sind und ob sie diesen Höhenflug bis zum Saisonende durchhalten. Ich habe da meine Zweifel.



Sehe das in weiten teilen genauso wie du :!:
Benutzeravatar
DonDannes
 
Beiträge: 450
Registriert: 22.01.2016, 17:43
Wohnort: Mannheim
Mitgliedsnummer: 0
Beim SVW seit: 1991

Re: 15 | TSV Schott Mainz - SV Waldhof | 29.10.2017 14 Uhr

Beitragvon ReJuRei » 30.10.2017, 21:46

DonDannes hat geschrieben:
SVW_Mannheim hat geschrieben:Ich weiß auch nicht was ich von dem Spiel gestern halten soll. Im Prinzip war das eins dieser Spiele, wie es sie unter Dais ständig gab. Hat mir gar nicht gefallen. Klar, die drei Punkte sind erst mal wichtig. Aber mir erscheint es so, als hätte die Mannschaft ein Mentalitätsproblem und große Schwierigkeiten, sich gegen die unteren Teams in der Tabelle zu konzentrieren. Gegen Offenbach hatte man das Gefühl, dass die Spieler viel wacher und fokussierter sind.

Die Frage wird jetzt sein: Kann Fink im mentalen Bereich hier etwas bewirken? Ich denke das ist sehr schwierig. Gerade für die Spieler, die bereits zweimal diese Enttäuschung der gescheiterten Relegation miterlebt haben. In solchen Spielen wie gestern, wird einem als Spieler vielleicht auch nochmal bewusst, dass man jetzt zeitgleich auch viel eher in Rostock, Magdeburg oder beim KSC spielen könnte, als gegen Schott Mainz. Dass da nicht gerade die riesen Vorfreude bei den Spielern ausbricht auf solch einen Gegner, das ist absolut nachvollziehbar. Ich glaube das „Erlebnis“ Meppen steckt immer noch tief in dem ein oder anderen Spieler drin.
Das soll jetzt sicherlich keine Ausrede sein, dass es in dieser Saison bisher eher holprig läuft, aber es ist ( zumindest für mich ) eine kleine Erklärung.


I

Dais hat es nicht mehr geschafft bei den Spielern nochmal das „Feuer“ zu entfachen. Bei Fink habe ich auf Dauer auch meine Zweifel. Für ihn könnte es möglicherweise zum Problem werden, dass er zu „nah“ an der Mannschaft dran war.

Ich glaube es wird Zeit, dass man im sportlichen Bereich bei uns die Uhren auf „null“ zurück dreht und jemand von außen kommt ( Sportdirektor und Trainer ) , der völlig unberührt von diesem Trauma „Relegation“ ist. Ich glaube nur so, können die Spieler auch wieder den Kopf frei kriegen und wissen auch woran sie sind, was ja auch nicht ganz unwichtig ist. Das gibt dann vielleicht auch wieder mehr Sicherheit und das Vertrauen in die eigene Stärke zurück. Gerade bei Sommer und Hebisch (auch wenn der jetzt wahrscheinlich erst mal längere Zeit ausfallen wird ) ist momentan vieles auch Kopfsache.

Ich bin nach wie vor auch der Meinung, dass der Kader viel mehr kann, als das was man oftmals zeigt. Offenbach hat ein eingespieltes Team, das ist deren große Stärke in diesem Jahr. Aber die haben jetzt auch ihre erste Krise in dieser Saison. Für die wird das in Stuttgart morgen auch kein Selbstläufer. Da wird sich jetzt in den nächsten Wochen zeigen, wie stark sie wirklich sind und ob sie diesen Höhenflug bis zum Saisonende durchhalten. Ich habe da meine Zweifel.



Sehe das in weiten teilen genauso wie du :!:[/




Ich bin da einer anderen Meinung, wir haben gestern 2:0 gewonnen und nicht so stark gespielt ok, davor gegen den OFC unser bestes Saisonspiel gemacht, meiner Meinung nach. 2x hintereinander zu 0 gespielt . Ich sehe einen Aufwärtstrend und finde das Fink seine Sache mehr als gut macht . Ich denke die Spieler haben leider nach dem 1:0 einen Gang rausgenommen, warum auch immer. Das hat der Coach ja angesprochen und gilt es zu verbessern . Ich bin seit 3 spielen wirklich sehr zufrieden alles in allem . Als einziges würde ich mir wünschen das Tüting mehr spielt, die Qualiät hat er.

Ich bin der Meinung ,dass Fink schon frischen Wind reingebracht hat. Ich sehe die Leistungen unter ihm klar stärker als unter Dais.

Wir sind nach großem Kampf im Pokal weiter, haben den Tabellenführer hochverdiente geschlagen und ohne großen Glanz in Mainz gewonnen. was bitte will man mehr ? Fink macht einen guten Job und der Trend geht klar nach oben für mich .. weiter so Jungs !

Ich denke aber auch um die Leistung des Trainers u Mannschaft fair zu beurteilen muss man noch länger warten.. Die Entscheidung auf Fink zu setzen halte ich für 100Prozent richtig ..
ReJuRei
 
Beiträge: 283
Registriert: 27.06.2017, 13:32
Mitgliedsnummer: 0

Re: 15 | TSV Schott Mainz - SV Waldhof | 29.10.2017 14 Uhr

Beitragvon Worschtler » 30.10.2017, 23:10

ReJuRei hat geschrieben:
DonDannes hat geschrieben:
SVW_Mannheim hat geschrieben:Ich weiß auch nicht was ich von dem Spiel gestern halten soll. Im Prinzip war das eins dieser Spiele, wie es sie unter Dais ständig gab. Hat mir gar nicht gefallen. Klar, die drei Punkte sind erst mal wichtig. Aber mir erscheint es so, als hätte die Mannschaft ein Mentalitätsproblem und große Schwierigkeiten, sich gegen die unteren Teams in der Tabelle zu konzentrieren. Gegen Offenbach hatte man das Gefühl, dass die Spieler viel wacher und fokussierter sind.

Die Frage wird jetzt sein: Kann Fink im mentalen Bereich hier etwas bewirken? Ich denke das ist sehr schwierig. Gerade für die Spieler, die bereits zweimal diese Enttäuschung der gescheiterten Relegation miterlebt haben. In solchen Spielen wie gestern, wird einem als Spieler vielleicht auch nochmal bewusst, dass man jetzt zeitgleich auch viel eher in Rostock, Magdeburg oder beim KSC spielen könnte, als gegen Schott Mainz. Dass da nicht gerade die riesen Vorfreude bei den Spielern ausbricht auf solch einen Gegner, das ist absolut nachvollziehbar. Ich glaube das „Erlebnis“ Meppen steckt immer noch tief in dem ein oder anderen Spieler drin.
Das soll jetzt sicherlich keine Ausrede sein, dass es in dieser Saison bisher eher holprig läuft, aber es ist ( zumindest für mich ) eine kleine Erklärung.


I

Dais hat es nicht mehr geschafft bei den Spielern nochmal das „Feuer“ zu entfachen. Bei Fink habe ich auf Dauer auch meine Zweifel. Für ihn könnte es möglicherweise zum Problem werden, dass er zu „nah“ an der Mannschaft dran war.

Ich glaube es wird Zeit, dass man im sportlichen Bereich bei uns die Uhren auf „null“ zurück dreht und jemand von außen kommt ( Sportdirektor und Trainer ) , der völlig unberührt von diesem Trauma „Relegation“ ist. Ich glaube nur so, können die Spieler auch wieder den Kopf frei kriegen und wissen auch woran sie sind, was ja auch nicht ganz unwichtig ist. Das gibt dann vielleicht auch wieder mehr Sicherheit und das Vertrauen in die eigene Stärke zurück. Gerade bei Sommer und Hebisch (auch wenn der jetzt wahrscheinlich erst mal längere Zeit ausfallen wird ) ist momentan vieles auch Kopfsache.

Ich bin nach wie vor auch der Meinung, dass der Kader viel mehr kann, als das was man oftmals zeigt. Offenbach hat ein eingespieltes Team, das ist deren große Stärke in diesem Jahr. Aber die haben jetzt auch ihre erste Krise in dieser Saison. Für die wird das in Stuttgart morgen auch kein Selbstläufer. Da wird sich jetzt in den nächsten Wochen zeigen, wie stark sie wirklich sind und ob sie diesen Höhenflug bis zum Saisonende durchhalten. Ich habe da meine Zweifel.



Sehe das in weiten teilen genauso wie du :!:[/




Ich bin da einer anderen Meinung, wir haben gestern 2:0 gewonnen und nicht so stark gespielt ok, davor gegen den OFC unser bestes Saisonspiel gemacht, meiner Meinung nach. 2x hintereinander zu 0 gespielt . Ich sehe einen Aufwärtstrend und finde das Fink seine Sache mehr als gut macht . Ich denke die Spieler haben leider nach dem 1:0 einen Gang rausgenommen, warum auch immer. Das hat der Coach ja angesprochen und gilt es zu verbessern . Ich bin seit 3 spielen wirklich sehr zufrieden alles in allem . Als einziges würde ich mir wünschen das Tüting mehr spielt, die Qualiät hat er.

Ich bin der Meinung ,dass Fink schon frischen Wind reingebracht hat. Ich sehe die Leistungen unter ihm klar stärker als unter Dais.

Wir sind nach großem Kampf im Pokal weiter, haben den Tabellenführer hochverdiente geschlagen und ohne großen Glanz in Mainz gewonnen. was bitte will man mehr ? Fink macht einen guten Job und der Trend geht klar nach oben für mich .. weiter so Jungs !

Ich denke aber auch um die Leistung des Trainers u Mannschaft fair zu beurteilen muss man noch länger warten.. Die Entscheidung auf Fink zu setzen halte ich für 100Prozent richtig ..

Vor allem wäre es schön, wenn der richtige Mann an der richtigen Stelle mal in Ruhe arbeiten könnte. Ich sehe ja hier, wie schon die Nachfolger von Fink gehandelt werden, oder Fink sogar schon wieder als Nachfolger von dem demnächst zu verpflichtenden Chefcoach :lol: - das muss ja geradezu zu einer Leistungsexplosion führen.
Und dann fragst Du allen Ernstes was man mehr will als ohne großen Glanz in Mainz zu gewinnen? Do setzt mein Herzschrittmacher aus. Der Dais hat fünf Spiele in Folge gewonnen, und ständig hat der Tüting gefehlt :lol: Ihr seid echt der Hammer, ihr Leut! Jetzt bin ich bloß mal g'spannt, was 100prozent bedeuten. Kann er sich da schon eine Niederlage leisten gegen Hoffe? Oder eventuell sogar schon zwei? Das ist alles so ein haltloses Gebabbel... :lol:
Benutzeravatar
Worschtler
 
Beiträge: 773
Registriert: 27.10.2015, 05:37
Mitgliedsnummer: 0

Re: 15 | TSV Schott Mainz - SV Waldhof | 29.10.2017 14 Uhr

Beitragvon Träumer » 31.10.2017, 07:29

Timmy1979 hat geschrieben:
Sehe ich auch so. Bis auf diese individuellen Fehler war es ein souveräner, glanzloser Sieg.

Bis auf Saarbrücken sind wir qualitativ keiner Mannschaft unterlegen. Saarbrücken hat einfach das kompletteste Team. All unsere Spieler haben ihre Stärken und Schwächen, aber mir fehlt es etwas an kompletten Spielern, wie Di Gregorio einer ist. Er gibt immer 100 %, seine Körpersprache passt, er ist zweikampfstark und kann auch offensiv Akzente setzen. Diring kämpft und ist zweikampfstark, hat aber in der Offensive seine Probleme. Koep kämpft, aber ihm fehlt es etwas an Torgefahr und Schnelligkeit. Hebisch ist torgefährlich, aber ihm lässt oft der Einsatz und die Laufbereitschaft zu wünschen übrig. Außerdem ist er nicht gerade der schnellste. Schuster ist zweikampf- und kopfballstark, er hat jedoch teilweise Schwächen im Stellungsspiel und auch manchmal eine recht hohe Fehlpassquote. Bei Kiefer sieht es ähnlich wie bei Diring aus. Conrad ist ziemlich solide, leistet sich aber auch den einen oder anderen Patzer. Amin ist zur Zeit auch nicht in Topform. Ivan gefällt mir sehr gut. Korte teilweise zu eigensinnig und unübersichtlich. Meyerhöfer gefällt mir auch recht gut, vor allem wenn er mit nach vorne geht. Bei Sommer sieht mir das auch oft zu behäbig aus. Mayer wird unseren Angriff auf jeden Fall bereichern. Leider scheint er auch nicht der Allerschnellste zu sein. Der kompletteste Spieler ist Deville. Der ist komplett scheisse :D ok, war Spass, aber er hat halt bisher fast gar nicht überzeugt. Bleibt abzuwarten wie sich die Langzeitverletzten wieder eingliedern werden. Trotz allem ist der Kader stark genug um ganz oben mitzuspielen. Der Einsatz muss halt stimmen und an den Fehlern muss gearbeitet werden.


Sehr gut zusammengefasst!
Raus aus Liga 4, Waldhof und Eichbaum Bier!
Benutzeravatar
Träumer
 
Beiträge: 4146
Registriert: 13.04.2007, 08:40
Wohnort: Bürstadt

Vorherige

Zurück zu Saison 2017/2018 - Regionalliga Südwest



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron